Der »Research Navigator« ist vom Departement Geschichte und dem Europainstitut Basel konzipiert worden und wird als Pilotprojekt für drei Jahre von Departement Geschichte und Europainstitut als Initiative der Philosophisch-Historischen Fakultät in Kooperation mit dem Digital Humanities Lab geführt.

Research Navigator

 

Mit dem »Research Navigator« soll ein doppelter Innovationsimpuls sowohl für die Forschung wie auch für die Forschungsunterstützung geistes- und sozialwissenschaftlicher Projekte initiiert werden. Das Projekt zielt darauf, durch die Nutzung neuer Kommunikationstechnologien neue Forschungsstrategien und Fragestellungen zu entwickeln und bislang in der IT-Forschungsumgebung der Universität Basel nicht nutzbare Materialien, Daten und Quellen, insbesondere auch im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften, in neuer Weise zugänglich zu machen.

 

Nach der Sicherung der IT-Grundversorgung setzt sich das Pilotprojekt zum Ziel, in einem nächsten Schritt neben dem Gebrauch von IT als Werkzeugen bisheriger Methoden eine Forschungsumgebung zu gestalten, die aus der Nutzung neuer Kommunikationstechnologien neue Forschungsstrategien und Fragestellungen entwickelt und bislang in der IT-Forschungsumgebung der Universität Basel nicht nutzbare Materialien, Daten und Quellen insbesondere auch im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften in neuer Weise zugänglich macht. Die entsprechende Forschungsarchitektur spezifiziert und ermöglicht Schnittstellen zur transdiziplinären Kooperation; sie gewährleistet darüber hinaus, dass Studierende, Doktoranden und Postdocs mit den Folgen neuer Methoden vertraut gemacht werden und verhindert so, dass akademische Forschung nur mehr auf der Sekundärnutzung von Algorithmen gefilterten Daten beruht.

 

Der »Research Navigator« ist auf Initiative des Departements Geschichte (Prof. Dr. Susanna Burghartz, Prof. Dr. Martin Lengwiler) und des Europainstituts Basel (Prof. Dr. Madeleine Herren-Oesch) in Kooperation mit dem Digital Humanities Lab ins Leben gerufen worden und ist als Pilotprojekt für drei Jahre von der philosphisch-historischen Fakultät der Universität Basel gesichert.

 

 

Staff

 

Daniel Schuhmann

Eric Decker
Research Navigator

University of Basel
Gellertstrasse 27
P.O. Box
CH-4020 Basel
Switzerland

+41 (0)61 207 48 57

» E-Mail

 

 

 

 

 

Collaboration

 

Peter Cornwell

Peter Cornwell
Director Data Futures Lab

University of Westminster

» Webseite

» E-Mail

 

 


 

 

 

Global Information at a Glance: Power, Law, and Commerce through the Lens of Asia Directories

This project analyzes the development of a global information society in context of the connections of worldwide markets. It asks about the activities of collecting, handling, and dealing with information by focusing on the case of Asia in its global connections from the mid-nineteenth to the mid-twentieth century. An impressive example documenting the developments of forms of connectivity is the contemporary project of an Asia Chronicle and Directory, a series of reference works aiming to give access to information relevant to cope with the new global markets of the region. These publications have been known for many years to be rich sources of information about persons, corporations and locations during this period in history. The information given in this series focuses on the foreigners and their activities and networks in the region, and thus demonstrates the development of an entangled transcultural world. The research project aims to show the social, cultural, political, and economic consequences of global entanglements in multiple local contexts. It thereby intends to expand the global history of great powers and elites by focusing on the activities of a multiplicity of actors from diverse social backgrounds whose relations and values created new significant forms of globality.
The research project makes this reference book series and its information accessible through comprehensive digital extraction and semantic engineering with the aim of a database presenting the extracted data material of this print corpus. In a first step, the project focuses in particular on the lists of persons presented in the Directories as foreign residents in Asia. It aims to present the data material in ways which can be used for new forms of historical analysis and visualization.

Cooperation partners:

Europainstitut / Institute for European Global Studies, University of Basel: Madeleine Herren-Oesch, Cornelia Knab, Julian Wettengel, Eric Decker et al.
University of Westminster / Data Futures: Peter Cornwell
Heidelberg Center for Transcultural Studies,  Heidelberg University: Eric Decker
Aix-Marseille University: Christian Henriot
ENS de Lyon: Jean-Pierre Dedieu